IKRiNKA
Kaviar – alles was Sie über das schwarze Gold wissen müssen

Kaviar – alles was Sie über das schwarze Gold wissen müssen

Erfahren Sie, welche Unterschiede es bei Kaviar Eiern gibt, und was diese auszeichnet.

Kaviar ist der Inbegriff von Luxus und darf auf keiner erstklassigen Party fehlen. Doch Kaviar gibt es in vielen verschiedenen Varianten, die sich nicht nur geschmacklich, sondern auch im Preis erheblich unterscheiden. Kaviar ist im Grunde genommen ein Überbegriff von Fisch Rogen, der durch Salz haltbar gemacht wurde.

Woher der Begriff Kaviar stammt, ist gar nicht abschließend bekannt. Am wahrscheinlichsten ist, dass Kaviar vom Begriff Cahv-Jar abgeleitet wurde, der aus dem Bereich des Kaspischen Meeres stammt und so viel wie "Kuchen des Vergnügens" oder "Kuchen der Freude" bedeutet. Erfahren Sie, welche Unterschiede es bei Kaviar Eiern gibt, und was diese auszeichnet.

Kaviar – diese Qualitätsmerkmale zeichnen erstklassigen Kaviar aus und darauf müssen Sie bei der Zubereitung achten

Kaviar ist ein sehr empfindliches Produkt, welches sehr penibel nach einigen Vorschriften aufbewahrt werden muss, damit es nichts von seinem feinen Geschmack und seiner Qualität verliert. Der originale Kaviar wird in großen Dosen zu je 1,8 kg aufbewahrt und bei einer niedrigen Temperatur von -2°C gelagert. Hierdurch ist das Produkt für bis zu einem Jahr haltbar. Meist kaufen Sie die Kaviareier aber nicht in den großen Dosen, sondern sie werden vorher in kleinere Verpackungseinheiten umgelagert. Nach dem Umpacken ist der empfindliche Rogen nochmals vier Monate haltbar. Sie erhalten neben Kaviar Eiern, die nur gesalzen sind, auch Dosen bei denen das Produkt pasteurisiert wurde. Hierdurch kann die Haltbarkeit nochmals erheblich verlängert werden. Wichtig ist jedoch immer, dass Sie nach dem Anbrechen immer den Fisch Kaviar binnen weniger Tage verbrauchen.

Wichtig ist jedoch immer, dass Sie nach dem Anbrechen immer den Fisch Kaviar binnen weniger Tage verbrauchen.

Damit Sie einen hochwertigen Kaviar genießen können, sollten Sie auf folgende Qualitätsmerkmale achten:

  • der Salzgehalt liegt unter 4%
  • die Kaviar Eier perlen locker
  • die Eier kleben nicht am Deckel und auch nicht zusammen
  • der Störkaviar riecht und schmeckt niemals nach Fisch
  • die Eier sind intakt und nicht zerdrückt

Doch nicht nur bei der Lagerung und der Verpackung von Kaviar sollten Sie auf die genannten Faktoren achten. Vielmehr müssen Sie auch der Kaviar Zubereitung und dem Verzehr Grundregeln einhalten, damit einem einwandfreien Genuss nichts mehr im Wege steht.

Kaviar Eier haben einen sehr zarten Geschmack, den Sie nicht mit intensiven Aromen überdecken sollten. Es ist daher nicht ratsam, dass Sie Kaviar mit Zitronensaft vor dem Verzehr beträufeln. Denn die intensive Säure überdeckt das feine Rogen-Aroma. Auch Zwiebeln sind hierbei kein guter Begleiter eines teuren Kaviars.

Neben den begleitenden Speisen spielen auch die Getränke eine wesentliche Rolle. Trockener Weißwein, Vodka oder Champagner und Kaviar lassen sich so kombinieren, dass Sie die eigenständigen Aromen des Kaviars harmonisch untermalen und verstärken.

Das Besteck, mit dem Sie hochwertigen Kaviar verzehren, beeinflusst ebenfalls das Geschmackserlebnis. Auf gar keinen Fall sollten Sie sich für Metall- und Silberbesteck entscheiden. Löffel aus Horn oder Perlmutt sind dagegen die beste Wahl, da sie keinen Eigengeschmack beim Verzehr abgeben. Genießen Sie Ihren Kaviar am besten gut gekühlt auf Eis. Harmonisch kombinieren lassen sich Eier mit Kaviar oder auch Pfannkuchen, gebutterter Toast oder Kartoffelpuffer mit dem feinen Fischrogen. Probieren Sie sich durch das vielfältige Sortiment und finden auch Sie Ihren ganz persönlichen Favoriten.

Hochpreisiger Kaviar und günstiger Kaviar – diese Sorten finden Sie im Handel und so schmecken sie

Egal, ob hochpreisiger Kaviar oder günstiger Kaviar, Sie finden im Handel eine große Auswahl an verschiedenen Sorten, die sich geschmacklich erheblich unterscheiden.

Am gängigsten sind folgende Sorten:

Am gängigsten sind folgende Sorten:

Der Beluga-Kaviar wird vom Europäischen Hausen gewonnen, der auch unter dem Namen Beluga Stör bekannt ist. Hierbei handelt es sich um einen der größten Knorpelfische und gleichzeitig um die größte Stör Gattung. Im Kaspischen und Schwarzen Meer inklusive derer Zuflüsse ist der Fisch verbreitet. Der Beluga Kaviar zeichnet sich durch sein großes Korn mit einem Durchmesser von bis zu vier Millimetern aus. Der Rogen ist sehr cremig in seiner Konsistenz und hat einen fein-sahnigen Geschmack. Sie finden das Produkt in unterschiedlichen Farben. Silbergrau bis anthrazit reicht die Färbung dieses sehr begehrten Rogens.

Osietra Kaviar wird vom Russischen Stör gewonnen. Die Körnung des Rogens ist fest und besonders klar. Die Körner erreichen eine Größe von 2,5 bis 3,5 Millimetern. Im Vergleich des Beluga Kaviars ist die Schale besonders fest. Der fein-nussige Geschmack ist auf der ganzen Welt beliebt und so ist der Osietra Kaviar ein beliebter Begleiter zu hochwertigem Champagner. Von Schwarz bis Gold-Braun reicht die Färbung des Kaviars.

Der Sevruga Kaviar hat kleinere Rogen. Das Produkt ist besonders nussig im Geschmack und wird daher auch von Kunden und Kundinnen geliebt, die bisher nur wenig Erfahrung im Genuss von Kaviar haben und die ersten Schritte in die Kaviar-Welt wagen.

Neben den Kaviar-Sorten, die von Störarten gewonnen werden, finden Sie auch eine Menge an Kaviarersatz. Diese werden vom Lachs, der Forelle oder dem Seehasen gewonnen. Diese Produkte sind ebenfalls sehr lecker und gesund, auch wenn die von anderen Fischen als dem Stör stammen.

Störkaviar und Artenschutz – zwei untrennbare Begriffe

Kaviar und Artenschutz sind zwei Begriffe, die sich nicht voneinander trennen lassen. Da der Stör in seinem Bestand akut bedroht ist, sollten Sie beim Kauf von hochwertigem Kaviar unbedingt auf relevante Siegel achten.

Bei einer modernen Kaviar Produktion werden die Störe in Seen von Naturschutzgebieten in ihrem Wachstum gefördert. Diese Seen bieten den Fischen perfekte Lebensbedingungen, da diese die optimale Wassertemperatur und eine ausreichende Tiefe bieten. Den Stören wird hier das natürliche Futter bereitgestellt und sie können deren Leben im natürlichen Zyklus führen. Im Vergleich zu geschlossenen Kreisläufen dauert hier die Produktion wesentlich länger. Allerdings ist die Qualität von Kaviar, der unter derartigen Bedingungen hergestellt wird, wesentlich besser.

Neben der besseren Qualität sprechen auch folgende Faktoren für eine Produktion unter natürlichen Bedingungen:
Neben der besseren Qualität sprechen auch folgende Faktoren für eine Produktion unter natürlichen Bedingungen:
  • mehr Nachhaltigkeit
  • artgerechte Haltung der Fische
  • ein ökologisches Produkt steht am Ende im Handel

Achten Sie daher beim Kauf immer darauf, dass Sie sich immer für Hersteller von nachhaltigen Produkten entscheiden, wie beispielsweise der Onlineshop IKRiNKA. Denn dann können Sie Kaviar mit einem guten Gewissen genießen.

Keine Kommentare. Aber du kannst seine zuerst verlassen.
Hinterlass uns einen Kommentar
Das könnte dir gefallen
Die neusten Artikel
Roter Kaviar für Kinder: Vorteile und Besonderheiten des Kaviarverzehrs
Roter Kaviar für Kinder: Vorteile und Besonderheiten des Kaviarverzehrs
20 Sep 2021
Heute feiern wir in Deutschland den Weltkindertag. In Deutschland werden 2 Tage im Jahr Kindern gewidmet: am 1. Juni ...
Woran denken Sie, wenn Sie sich an den Geschmack von natürlichem Fisch erinnern?
Woran denken Sie, wenn Sie sich an den Geschmack von natürlichem Fisch erinnern?
07 Sep 2021
Woran denken Sie, wenn Sie an Lachs denken? An ein leckeres Lachsfilet? An Räucherlachs auf einem Bagel mit Frischkäs...
Geräucherter Lachs ist eine echte Trophäe für den Körper
Geräucherter Lachs ist eine echte Trophäe für den Körper
01 Sep 2021
Dass Fisch für den Körper eine echte Wohltat ist, ist kein Geheimnis. Auch Räucherlachs versorgt unseren Körper nicht...